Aktuelles

26.05.2022 (Aus den Mitgliedsvereinen) Wildtiere Tierheime Mitgliedsvereine

Einweihung des Waschbärengeheges in Haßberge – Pilotprojekt für Bayerns Tierheime

Tierheime und Auffangstationen sind seit vielen Jahren mit einer zunehmenden Zahl an Wildtieren, insbesondere auch Waschbären, konfrontiert.

Alle in Europa vorkommenden Waschbären gehen auf Tiere zurück, die im 20. Jahrhundert aus Pelztierfarmen und Gehegen entkommen sind oder ausgesetzt wurden, um als Pelztiere bejagt zu werden. Es ist richtig, dass sie eine gebietsfremde Art sind, die sich ausbreitet und hin und wieder auch Schäden anrichten kann. Daher hat sie die EU als invasiv eingestuft. Wenngleich die Listung von Waschbären als „invasiv“ gemäß Verordnung (EU) Nr. 1143/2014 lediglich ein Management und keinesfalls eine rigorose Verfolgung bedingt, so beobachten viele Vereine eine Zunahme verwaisten Waschbärennachwuchses, mutmaßlich auch aufgrund einer verschärften Bejagung. Konkret bedeutet das, dass die Mitgliedstaaten ein Management umsetzen müssen, wobei die Wahl der Mittel, egal ob Abschuss, Kastration oder anderes, den Ländern überlassen bleibt. Es besteht also weder die Vorgabe, Waschbären zu bekämpfen noch sie zu töten. Die Aufzucht verwaister Waschbären ist laut den Managementmaßnahmen der Bundesländer zur EU-Verordnung dezidiert erlaubt und vorgesehen!

Weiterlesen
21.06.2022 (Aktuelles LV Bayern) Allgemein

Ehrung Dr. Ulrike Marschner

Herzlichen Glückwunsch!

Der Festakt zum 65. Jahrestag der Gründung des Deutschen Tierschutzbundes, Landesverband Bayern e.V. bot einen würdigen Rahmen, die langjährige Leiterin des Referates Tierschutz des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, Frau Dr. Ulrike Marschner zu ehren.

Weiterlesen
23.06.2022 (Aktuelles LV Bayern) Tierschutzpreis Ukraine

Bayerischer Tierschutzpreis 2022

Durch einen jährlich zu vergebenden Tierschutzpreis zeichnet die bayerische Staatsregierung Personen und Institutionen aus, die sich in Bayern um den Tierschutz besonders verdient gemacht haben. 2022 sollen insbesondere bayerische Initiativen ausgezeichnet werden, die Tieren helfen, die durch den Krieg in der Ukraine in Not gekommen sind. Der Tierschutzpreis ist mit 12.000 € dotiert.

 

Weiterlesen
21.04.2022 (Aktuelles LV Bayern) Ukraine

Ukraine-Hilfe für Mensch und Tier

Seit dem 24. Februar 2022 sind wir mit Ereignissen mitten in Europa konfrontiert, die wir seit Jahrzehnten nicht mehr kannten und mit denen wir nie gerechnet haben. Es ist Krieg.

Der Krieg in der Ukraine macht uns alle fassungslos und bringt unglaubliches Leid über die Menschen und Tiere, die unmittelbar davon betroffen sind. Ganze Städte liegen in Schutt und Asche. Viele Menschen haben buchstäblich alles verloren, ihre Wohnung, ihre Ersparnisse, ihre Lebensgrundlage. Es gibt unzählige Opfer in den Familien, unter Freunden und Hunderttausende verlassen ihre ukrainische Heimat mit wenig Hoffnung, jemals zurückkehren zu können. Wir sind sehr beeindruckt, dass viele Flüchtlinge auch ihre Haustiere mit auf die Flucht nehmen. Leider müssen aber auch viele Tiere schutzlos zurückbleiben, auch Wildtiere und landwirtschaftliche Tiere sind dem Krieg und der Zerstörung nun völlig ungeschützt ausgeliefert.

Weiterlesen
Beiträge 1-5 von 7